AVM ruft Benutzer zum Update Ihrer Fritzbox auf

Offenbar bedrohen Hackerangriffe Fritzboxen mit älterer Firmware. Wie AVM
auf seiner Webseite mitteilt, rät die Firma den Fritzbox-Besitzern zum Update auf die neuste Version von Fritz!OS und den Einsatz starker Passwörter. Dabei warnt AVM vor Telefonmissbrauch durch Hacker bei seinen Routern. Nach Angaben von AVM fielen in den letzten Tagen bei mehreren Fritzboxen Missbrauchsfälle beim Telefonanschluss auf. AVM führt die illegalen Aktionen jedoch nicht weiter aus. Da nach aktuellen Wissenstand die Angriffe auf Fritzboxen nur bei Modellen mit älteren Fritz!OS-Versionen aufgetaucht sind, rät AVM seinen Kunden das Betriebssystem ihrer Fritzbox möglichst bald upzudaten auf eine Version von Fritz!OS 6.50 oder höher.
Der aktuelle Versionsstand lässt sich auf der Benutzeroberfläche der Fritzbox ermitteln: Unter dem Menüpunkt System –> Update wird die aktuelle Version angezeigt. Nebenbei bemerkt bietet die Fritzbox auch einen bequemen Push-Service, bei dem man per Mail über neue Versionen informiert wird. So ist man immer schnell auf dem aktuellen Stand. Noch bequemer ist es, den Auto-Update-Service der Fritzbox zu nutzen. Hierbei wird man nicht nur über eine neue Version informiert, sondern die Fritzbox installiert auch diese automatisch. Diese Option findet sich im selben Menü unter dem Reiter “Auto-Update”. Es ist grundsätzlich empfehlenswert, die Fritzbox immer auf den aktuellen Stand zu halten – zumal AVM auch noch für alte Geräte immer noch die neuste Version von Fritz!OS anbietet.

Be the first to comment

Teil mir was mit