Google: Yet another smartphone

Am 04. Oktober hat Google erstmal ein eigenes Smartphone vorgestellt: das Pixel und das Pixel XL. Smartphone mit der Marke Google gab es schon vorher in Form der Nexus-Reihe. Dort waren aber HTC, Motorola oder LG als eigentlicher Hersteller zu erkennen. Mit den Pixel-Smartphones kommt nun das erste Gerät auf den Markt, bei dem Google die Hardware selber entworfen haben will.

Es wird zwar gemunkelt, dass der Hersteller HTC sei, aber ersichtlich ist das nicht. Lediglich “mady by Google” zieren die beiden Modelle. Das Pixel bietet einen 5-Zoll-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung, das Pixel XL misst der bildschirm 5,5 Zoll bei 2560 × 1440 Pixeln. In den Geräten steckt ein Qualcomm Snapdragon 821 mit vier Kernen, der etwa 10 Prozent mehr Leistung als der Vorgänger 820 liefern soll. Es stehen 4 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Die beiden Modelle gibt es wahlweise mit 32 oder 128 GByte internen Speicher. Eine Erweiterung des Speichers mit einer SD-Karte ist nicht vorgesehen. Es gibt zwei Kameras: auf der Vorderseite eine mit 8 Megapixel Auflösung, auf der Rückseite mit 12,3 Megapixeln. Von der Ausstattung spielt Google also in einer Liga mit den High-End-Geräten wie dem Samsung Galaxy S7 oder dem iPhone. Auch preislich bewegt man sich in einem ähnlichen Rahmen. Der Preis für das kleine Pixel mit 32 GByte Speicher startet bei 760 Euro, für das Pixel XL mit 128 GByte werden 1010 Euro fällig.

Das ist schon mal eine Ansage – aber in meinen Augen auch das Problem. Man positioniert die Geräte direkt gegen die großen Konkurrenten auf dem Markt. Aber irgendwie fehlt mir an der Stelle das Unterscheidungsmerkmal, warum ich für das Pixel XL mit 128 GB eben über 1000,-€ ausgeben soll. Das iPhone 7 ist mit 256 GB für unter 1000,-€ zu bekommen und das S7 habe ich bei Amazon in der 32GB-Variante schon für 550,-€ gefunden. Als Alleinstellungsmerkmal scheint der unbegrenzte Speicherplatz bei Google Foto und der neue digitale Assistent von Google zu sein. Ob das aber ausreicht, damit die Leute nicht mit den Schultern zucken und sagen “Yet another smartphone”, wage ich zu bezweifeln. Es gab in der Vergangenheit schon genug Ideen, weitere Smartphones am Markt zu positionieren. Sei es ein Commodore-Smartphone, Geräte von Gigaset (der mit mobilen Festnesttelefone groß geworden ist) oder das Firephone von Amazon. Allen ist der große Erfolg versagt geblieben, weil die Unterschiede zu den gängigen Modellen am Markt zu gering war. Und persönlich sehe das ich im Fall von Pixel genauso. Zumal Google sich auf dünnes Eis begibt und eventuell Partner, die nun Konkurrenten sind, gegen sich aufbringen könnte. Der Android-Markt ist sowieso stark fragmentiert, da ist ein weiterer Hecht im Karpfenteich nicht gerne gesehen. Dies wird Google eventuell egal sein, da es den Konkurrenten an Alternativen mangelt: Apple lizenziert sein iOS nicht und alle anderen Konkurrenzsysteme sind entweder schon tot oder sterben gerade. Windows 10 ist auf Smartphones kaum vertreten, Blackberry OS stirbt gerade auch, Symbian & Firefox OS sind beerdigt. Einzig Samsung hätte mit Titzen noch einen Trumpf in der Hinterhand – aber das wäre im Vergleich zu Android ein Winzling. Aber die Menschen werden sehr wahrscheinlich Google nicht die Türen einrennen, wenn das Pixel am Markt verfügbar ist. Es ist halt dann doch “nur ein weiteres Smartphone”!

1 Trackback / Pingback

  1. Nokia kommt zurück – Laufzeitfehler

Teil mir was mit