SAP WM über 2025 hinaus nutzen

Seit einigen Jahren wird die SAP nicht müde, ihren Kunden einen Umstieg vom altgedienten SAP WM auf die aktuelle Lagerverwaltungssoftware SAP EWM ans Herz zu legen. Schließlich wird das WM seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt. Das EWM hingegen ist die strategische Lösung für die Lagerverwaltung mit SAP und die Nutzungsrechte für das WM sollten zum 31.12.2025 auslaufen. Mit Blick auf den Kalender wird klar, dass der Stichtag gar nicht mehr so weit entfernt ist. Doch nun hat die SAP in Ihrem Blog zumindest für die einfachen Läger Entwarnung gegeben. Bestehende WM-Kunden können auch über den 31.12.2025 hinaus bis Basis-Funktionen vom WM nutzen. SAP nennt das Angebot Stock Room Management. Ausgenommen hiervon sind die Komponenten: 

  • Task & Resource Management (WM-TRM)
  • Warehouse Control Unit interface (WM-LSR)
  • Value Added Service (WM-VAS)
  • Yard Management (WM-YM)
  • Cross-Docking (WM-CD)
  • Wave Management (WM-TFM-CP)
  • Decentral WM (WM-DWM)

Weiterhin betont die SAP, dass es auch in Zukunft keine Weiterentwicklungen für Stock Room Management geben wird. Geplant ist dieser Schritt für SAP S/4HANA 1909. 

Dies ist aus drei Gründen eine sehr gute Entscheidung der SAP: Erstens gibt es viele Läger, die eine effektive Lagerplatzverwaltung benötigen, für die aber EWM zu mächtig ist und die klassische Bestandsverwaltung mit MM aber auf der anderen Seite zu wenig Unterstützung im Lager bietet. Gerade für Läger mit wenigen Mitarbeitern und nur wenigen Lagerplätzen wäre das EWM überdimensioniert. Zweitens nimmt diese Entscheidung auch den Druck auf Unternehmen, alle ihre Läger bis Ende 2025 umzustellen. Eine Big-Bang-Umstellung aller Läger wäre nicht zu empfehlen, so dass hier eine Roadmap für einen EWM-Rollout entwickelt werden müsste. Parallel sind generell viele Unternehmen überhaupt erstmal mit der S/4-Umstellung beschäftigt. Daneben gibt es in vielen Unternehmen viele Transformationsprojekte, um sich fit zu machen für die digitale Industrie. Alles, was die Risiken bei der Vielzahl von Projekten minimieren kann, ist den Unternehmen sicher sehr willkommen. Die SAP betont, dass Läger mit Stock Room Management in einem späteren Schritt auf EWM umgestellt werden können. 

Und drittens: es nimmt auch den Druck von der SAP das Embbeded EWM so nahtlos in S/4 zu integrieren, wie man es vom WM im ERP gewohnt war. Man merkt dem EWM im S/4 immer noch an, dass es eigentlich als Dezentrales System konzipiert und entwickelt worden ist – mit allen Vor- und Nachteilen. Die SAP arbeitet seit einiger Zeit an der Verbesserung der Integration (z.B. stellt die Angleichung der Belegnummer von ERP-Auslieferung und EWM-Auslieferauftrag eine gewaltige Verbesserung dar), aber auf der anderen Seite hat die SAP da noch viele Baustellen, wie sie das EWM optimieren kann: zusätzliche neue Features und benutzerfreundliche Fiori-Apps für eine einfache Bedienung außerhalb der klassischen GUI-Welt, um nur zwei Punkte zu benennen. 

Alles in allem ein richtiger und wichtiger Schritt um die Zukunftssicherheit der SAP-Lösung in den Unternehmen zu gewährleisten. Und die Unternehmen können nur für ihre Läger individuelle Roadmaps für die anstehenden Transformatationen entwickeln.

Be the first to comment

Teil mir was mit