Nokia kommt zurück

Der Markenname “Nokia” steht bei den Mobiltelefonen vor einem Comeback. Einst war Nokia unangefochtener Weltmarktführer bei Handys. Dann scheiterte das Unternehmen am Einstieg ins Smartphone-Geschäft. Nokia hatte 2014 schließlich seine Mobilfunksparte an Microsoft verkauft. Doch der Erfolg der neuen Mobilsparte bei Microsoft war eher überschaubar. Zunächst wurde die Asha-Serie eingestampft und die einzige Modellreihe war das Lumia mit Windows als Betriebssystem. Doch auch hier konnte Microsoft nicht den gewünschten Erfolg erzielen und so gab Microsoft am 25. Mai 2016 die Einstellung der Lumia-Produktion bekannt.
Nun hat die erst im Mai gegründete Firma HMD Global das exklusive Markenrecht für die Marke “Nokia” für die nächsten zehn Jahre erworben und plant in der ersten Hälfte 2017 wieder Smartphones unter dem Namen des ehemaligen Weltmarktführer für Mobiltelefone herauszubringen. Die werden aber nicht mehr mit Windows Phone laufen. Aber auch Fans von Symbian oder Meego brauchen sich keine Hoffnungen zu machen. Nokias Smartphones werden mit Android ausgeliefert, eine entsprechende Abmachung mit Google hat der Hersteller schon getroffen. Gefertigt werden sollen die Geräte von einer Tochter von Foxconn.
Das Team bei HMD Global selbst besteht unter anderem aus ehemaligen Nokia-Mitarbeitern. CEO ist Arto Nummela, der zuvor bei Nokia und Microsoft für Vertrieb und Marketing verantwortlich war. Präsident Florian Weiche war auch zuvoer bei Nokia und hat vorher sieben Jahre für HTC gearbeitet.

„Nokia ist seit Jahrzehnten eine der ikonischsten und sichtbarsten Handy-Marken weltweit“, sagte Arto Nummela, Chef von HMD Global.

So sehr diese Nachricht Nostalgiker elektrisieren dürfte, stand der Name Nokia doch jahrelang für robuste, aber auch innovative Mobiltelefone. Bis zum Smartphone-Boom war Nokia unangefochtener Marktführer bei den Mobiltelefonen. Ich bin etwas skeptisch, was den Erfolg der neuen Nokia-Geräten angeht – auch wenn noch keine Details hierzu bekannt sind. Der Grund ist einfach der, dass der Markt mit Android-Geräten übersättigt ist. Vor drei Monaten, als Google sein Pixel angekündigt hat, habe ich mich bereits kritisch dazu geäußert. Es gibt einfach zu viele Android-Modelle und täglich werden es mehr. So richtig unterscheiden sich aber die Geräte nicht, so dass es sehr schwer sein wird, auf einem solchen Markt messbare Marktanteile zu erringen. Im Q3/16 teilte sich der Smartphone-Markt wie folgt auf:

  • Samsung 20%
  • Apple 12,5%
  • Huawei 9,3%
  • Oppo 7%
  • Vivo 5,8%
  • Andere 45,4%

Die Auflistung zeigt, dass Samsung und Apple lediglich nennenswerte Marktanteile besitzt und dass die fünf größten gerade mal die Hälfte des Marktes ausmachen. Ein Nokia-Smartphone muss schon mehr bieten als den beliebten Markennamen. Vorallem weil für einige der Name “Nokia” eben auch für den verpassten Smartphone-Einstieg und eben auch für Windows-Phone stehen wird. Wenn also das Nokia-Smartphone am Ende wieder einfach ein weiteres Android-Telefon auf dem Markt ist, werden wahrscheinlich nur Nostalgiker ein solches Gerät kaufen. Das neue Jahr wird zeigen, was sich HMD Global sich so ausgedacht hat.

Be the first to comment

Teil mir was mit